"Schnelle Übernahme" - vom Verbund- ins Lokalsystem

 

Stand: 07/2012

1. Allgemeines

Die bibliographischen Daten aus der B3Kat werden in den lokalen Datenbanken der Verbundbibliotheken nachgenutzt. Sie werden dazu bei der Ersterfassung, bei Korrekturen und ggf. bei der Löschung in einer Auftragsdatei bereitgestellt. Die lokalen SISIS-Systeme holen sich diese Daten laufend - in Abhängigkeit vom jeweiligen Besitznachweis - über eine Online-Schnittstelle (SIKOM2) ab. Danach können sie im Lokalsystem mit dem MFC weiter bearbeitet werden; z.B. können Buchdatensätze angelegt oder Bestellungen durchgeführt werden. Die Schnittstelle arbeitet mit dem Standardprotokoll Z39.50.

Daneben gibt es die Möglichkeit der sog. "Schnellen Übernahme". Hiermit können Datensätze aus dem Verbund, nachdem man sie mit einem Besitznachweis versehen hat, direkt zur Weiterbearbeitung in das Lokalsystem geholt werden. Auch dabei wird zum Datentransport das Z39.50-Protokoll genutzt.

Bitte beachten Sie, dass diese "Schnelle Übernahme" eigentlich nur eine PC-Schnittstelle ist, die Ihnen die lokale Weiterbearbeitung der Verbunddaten erleichtern soll. Sie können damit, wenn Sie parallel mit Aleph-K und mit dem MFC arbeiten, die Daten ohne nochmalige Suche im MFC aufrufen. Allerdings müssen auch dazu die Daten aus dem Verbund geholt werden. Dies kann u.U. schneller gehen als mit der SIKOM2, muss es aber nicht. Sollte allerdings die SIKOM2 nicht funktionieren, weil die Netzanbindung Ihres Arbeitsplatzes oder Ihrer Bibliothek gestört ist, dann funktioniert auch die "Schnelle Übernahme" nicht!

2. So gehen Sie vor:

Im MFC wählen Sie im Menü "Extras" "Verbundkommunikation" "Synchronisation" aus. Wahlweise geht das auch mit der Tastenkombination "STRG 9". Sie erhalten dann dieses Fenster:

 

Hier sehen Sie alle Titel, die Sie in Aleph-K mit einem Besitznachweis versehen haben, zunächst chronologisch sortiert. Wenn Sie auf eine der anderen Spalten klicken, wird jeweils danach sortiert. Mehr als das, was Sie hier sehen, befindet sich zu diesem Zeitpunkt nicht auf Ihrem PC!

Wenn Sie jetzt den Button [Anzeigen] betätigen, wird für den markierten Eintrag eine Suche in der Verbunddatenbank angestoßen und der entsprechende Titelsatz (eindeutig dank der BV-Nummer) über die Schnittstelle geholt, in die lokale Datenbank eingestellt und sofort im MFC als Einzeltreffer angezeigt. Damit steht er Ihnen zur Verfügung und Sie können ihn lokal weiterbearbeiten.

Beim nächsten Aufruf dieser Funktion sehen Sie die Datensätze, die Sie schon bearbeitet haben, nicht mehr in diesem Fenster. Mit dem Button [Übernommene Titel] können Sie auch diese wieder in das Fenster holen und so erneut in die Einzeltrefferanzeige des MFC bringen. Dabei wird der Datensatz natürlich nicht nochmal aus der Verbunddatenbank geholt. Wenn Sie die bereits bearbeiteten Titel aus der Anzeige entfernen wollen, rufen Sie über das Menü "Extras", "Verbundkommunikation", "Löschen Titeldateien" auf. Sie sehen dann folgendes Fenster:

Sie können hier entscheiden, ob alle, alle von Ihnen bereits bearbeiteten oder alle Daten bis zu einem bestimmten Datum entfernt werden sollen. Entfernen heißt hier natürlich nur "aus der Anzeige entfernen" - die Datensätze selber bleiben im lokalen System selbstverständlich erhalten!

Bitte beachten Sie, dass

  • die auf diesem Wege in das Lokalsystem geholten Datensätze nur die bibliographische Beschreibung enthalten. Normdaten (wie z.B. Personen, Körperschaften, Schlagwörter) werden erst geliefert, wenn die Datensätze regulär über die SIKOM2 geholt werden. Erst dann werden auch die entsprechenden Verknüpfungen aufgebaut. Bis dahin werden diese Datensätze im lokalen Katalog bei einer Such mit Normdaten nicht gefunden.
  • alle Datensätze, die Sie mit der "Schnellen Übernahme" in Ihr Lokalsystem holen, auf jeden Fall noch einmal komplett geliefert werden!
  • die Funktion nur bei Titelsätzen wirkt, bei denen Sie erstmals mit Aleph-K einen Besitznachweis für Ihre Bibliothek anlegen, nicht aber, wenn Sie z.B. einen Satz nur korrigieren.
  • die Funktion in der Regel nur für Sie (bzw. Ihren PC) ganz persönlich wirkt - d.h. Sie können im MFC nur die Sätze aufrufen, bei denen Sie mit Aleph-K den Besitznachweis angelegt haben. Ausnahme: wenn Ihr Systemverwalter das in Ihrer Bibliothek anders konfiguriert hat, haben Sie möglicherweise auch Zugriff auf die Sätze, die Ihre KollegInnen mit Aleph-K bearbeitet haben.
  • Sie mit dieser Funktion nur bestandsfähige Sätze aufrufen können - an anderen können Sie mit Aleph-K keinen Besitznachweis anlegen. Sie bekommen also u.U. nur die Bände eines mehrbändigen begrenzten Werkes angezeigt, nicht aber den dazugehörigen Hauptsatz.

Nach oben