Katalogisierung von Aufsätzen in B3Kat

Stand 10/17

 

Aufsatzaufnahmen sind in B3Kat über die BV-Nummer des übergeordneten Werks mit diesem verknüpft. Es wird dringend empfohlen, die im B3Kat hinterlegten Ableitroutinen zu verwenden, da dann bereits eine Reihe von Feldern (030, 050, 051, 060, 061, 062) vorbelegt ist. Außerdem sind in den Feldern 590 ff bereits Titel, Verfasser/Herausgeber, ISBN und BV-Nr. des übergeordneten Werks eingetragen.
 

Ein ausführliches Felderverzeichnis findet man hier: http://www.bib-bvb.de/web/kkb-online/rda-felderverzeichnis-des-b3kat-aseq

 

  1. Neuerfassung

Für die Katalogisierung von Aufsätzen stehen in Aleph zwei Ableitroutinen zur Verfügung:

  • Aufsatz / RDA
  • Online-Aufsatz / RDA

Außerdem gibt es zwei Satzschablonen:

  • 5 aufsatz-onl.mrc
  • 6 aufsatz.mrc

 

Beim Neuerfassen einer Aufsatzaufnahme sind – falls zutreffend – folgende Felder obligatorisch zu erfassen:

Anmerkung: Fett gesetzte Felder sind manuell zu erfassen, nicht fett gesetzte Felder sind vorbelegt oder werden automatisch vom übergeordneten Satz übernommen.

 

 

Aseq-Feld

Name

Hinweise

030

Codierte Angaben zum Datensatz

vorbelegt

037b

Sprachencode

Auswahlliste mit Strg F8

050

Datenträger

vorbelegt

051

Veröffentlichungsspezifische Angaben zu begrenzten Werken

vorbelegt

060

Inhaltstyp

vorbelegt

061

Medientyp

vorbelegt

062

Datenträgertyp

vorbelegt

064

Angaben zur Art des Inhalts

z. B. Nachruf, Biografie, Bibliografie; Auswahlliste mit Strg F8

100

Name des 1. geistigen Schöpfers

 

200

Name der 1. Körperschaft als geistiger Schöpfer

 

331

Haupttitel

 

335

Titelzusatz

 

359

Verantwortlichkeitsangabe

 

419 $c

Erscheinungsdatum

 

434

Illustrationsangabe

Auswahlliste mit Strg F8

590 – 594, ggf. 597

 

Automatisch vom übergeordneten Werk übernommen

595

Erscheinungsjahr der Quelle

Bei Monografien automatisch vom übergeordneten Werk übernommen

596

Fundstelle des unselbstständigen Werkes

 

599
und 599a,c,e,g,s

BV-Nummer der Quelle
und diverse Identifier

Automatisch vom übergeordneten Werk übernommen

 

Zusätzlich können u.a. folgende Felder erfasst werden:

Aseq-Feld

Inhalt

Hinweise

078n bzw. 078q

Selektionskennzeichen

s. Felderverzeichnis

596a

Fundstelle des unselbstständigen Werkes in aufgegliederter Form

 

700

Notation

s. Felderverzeichnis

711

Schlagwörter und -folgen nach anderen Regeln

 

902ff

RSWK-Schlagwörter

 

 

Die meisten Aufnahmen für Aufsätze werden in Aleph ohne Besitznachweise erfasst und sind deshalb nicht in den OPACs nachgewiesen. Für die Nachnutzung der Aufnahmen in Bibliographien, FID-Diensten etc. dienen die Kennungen in 078n und 078q. Aufsätze dürfen aber generell mit Besitznachweisen versehen werden. Bei Zeitschriften ist in den Lokalsystemen darauf zu achten, dass die Aufsätze manuell mit den Zeitschriftenbänden verknüpft werden sollten, da sonst eine Bestellung ausgehend von den Aufsatzaufnahmen nicht möglich ist.

Aufsätze aus Zeitschriften werden in Aleph immer mit der Zeitschriftengesamtaufnahme, Aufsätze aus mehrteiligen Monografien mit den jeweiligen Bandsätzen verknüpft.
Aufsätze die in mehreren Teilen erscheinen, können als umfassende Aufnahme angelegt werden, wenn nur mit einer übergeordneten Aufnahme (ÜG) verknüpft werden muss, sonst sollten sie analytisch beschrieben werden. Eine hierarchische Erfassung von Aufsätzen ist nicht möglich.

  1. Einspeichern von Aufsatzaufnahmen

Im Regelfall müssen Aufsatzaufnahmen mit der Verknüpfung zur übergeordneten Aufnahme eingespeichert werden. Aufnahmen, bei denen diese Verknüpfung nicht mitgeliefert werden kann, müssen nach dem Einspeichern manuell verknüpft werden.
Anmerkung: Bei fehlender Verknüpfung können die Aufnahmen nicht bearbeitet werden, beim Abspeichern erscheint eine rote Fehlermeldung.

  1. RDA-Schulungsunterlage

Siehe "Modul 5A.02.02 Zusammenstellungen - analytische und hierarchische Beschreibungen.

 

Nach oben