Kurzanleitung zu Aleph-K in B3Kat

Stand: 27.06.2019

B3Kat ist der gemeinsame Verbundkatalog des BibliotheksVerbundes Bayern (BVB) und des Kooperativen Bibliotheksverbundes Berlin-Brandenburg (KOBV).
Bitte beachten Sie:
Der Sachverhalt wird anhand eines Clients beschrieben, der von der BVB-Verbundzentrale verteilt wird.
Einige Aleph-Lokalsysteme stellen ihren Mitarbeitern eigene Clients für die lokalen Begebenheiten zur Verfügung.

1. Aleph 500: Client-Server-Prinzip

2. Grundlegende Leisten und Buttons

3. Recherche
3.1 Indizes
3.2 [S] Suchanfrage
3.3 [I] Indexsuche
3.4 [A] Ansicht

4. Katalogisierung
4.1 Einführung
4.2 Anlegen von Datensätzen
4.3 Bestehende Datensätze öffnen
4.4 Bearbeiten von Datensätzen
4.5 Speicherung von Datensätzen
4.6 Besitznachweise im Verbundkatalog
4.7 Darstellung von Nichtsortier- und Sonderzeichen
4.8 Plausibilitätsprüfung
4.9 Dublettenkontrolle
4.10 Einbeziehung von Normdaten
4.11 Löschung von Datensätzen
4.12 Titel-Titel-Verknüpfungen
4.13 Satzschablonen
4.14 Zusätzliche Optionen

5. Wichtige F-Tasten

1. Aleph 500: Client-Server-Prinzip

Datenbanken = "Libraries" im Aleph-Verbundsystem

Art der Daten Datenbank Anzeigename  
Bibliographische Daten Titeldatenbank Verbund Titeldaten BVB01
Fremddaten (seit 2007: Deutsche Nationalbibliographie + Neuerscheinungsdienst, Library of Congress;
seit 2004: Amalivre , Casalini Libri, Harrassowitz; Deutsches Musikarchiv)
Fremddaten BVB02
Zeitschriften ZDB Zeitschriften ZDB BVB03
Altbestand: VD16 + VD17 + VD18 Altbestand BVB05
VD 16 (im dt. Sprachraum ersch. Drucke des 16. Jh.) VD16 Teil von BVB05
VD 17 (im dt. Sprachraum ersch. Drucke des 17. Jh.) VD17 Teil von BVB05
VD 18 (im dt. Sprachraum ersch. Drucke des 18. Jh.) VD18 Teil von BVB05
SRU-Schnittstelle für Fremddaten der DNB DNB_SRU EXT04
K10plus (GBV+SWB; Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und Stiftung Preuß. Kulturbesitz [z.B. SB Berlin]) K10PLUS_MARC_Z39

EXT04

(über Z39.50-Schnitt-stelle)

HBZ-Verbund (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz) HBZ01_Z39
HEBIS (Hessen) HEBIS_Z39
OBV (Österreich) OBV_Z39
SWB (Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen) SWB_MARC_Z39
WorldCat (270 Mio. Titel aus 72.000 Bibliotheken weltweit) WORLDCAT_Z39
WorldCat mit originalschriftlichen Titelaufnahmen WORLDCAT_OS_Z39
Normdaten Gemeinsame Normdatei (GND: Personen, Körperschaften, Schlagwörter) GND Normdaten BVB18
Notationen RVK Notationen (RVK) BVB13
Thesauruslibrary BVB14 BVB14
BVB-GND Z39.50-Daten ONS_GND EXT48
Bibliotheksdaten Bibliotheksdatei Bibliotheken BVB16
Lokaldaten Lokaldaten (Bibl. ohne Lokalsyst.+ bayer. Zs.-Best.) Lokaldaten BVB60
Datenbank für ZDB-Lokaldaten Lokaldaten ZDB BVB63
VD16 Lokaldaten VD16 Lokaldaten BVB65

 

 

2. Grundlegende Leisten und Buttons

Aufbau der Client-Oberfläche

 

Aleph-Taskleiste

Links unten
Verbindung mit dem Server
Suchanfrage an den Server

 

Rechts unten
Erwerbung, Katalog, Ausleihe, Fernleihe, Administration
Benutzerkennung
Sprache
Verbindung mit Datenbank
Druckkonfiguration
Aleph beenden (ohne Nachfrage)

 

3. Recherche

3.1 Indizes

  • Stichwortindizes --> 3.2 Suchanfrage
  • Phrasenindizes (bei Aleph 500 auch „Headings" genannt) --> 3.3 Indexsuche

3.2 [S] Suchanfrage

Spaltenbreite/Spaltenkonfiguration

Die Breite jeder Spalte kann durch das Ziehen der Spaltentrenner mit der Maus nach links oder rechts verändert werden.
Durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf den Kopfbalken einer Spalte öffnet sich das Fenster Spaltenkopf-Konfiguration. Hier kann man einzelne Spalten heraus- oder auch wieder hineinnehmen.

 

1. Einfache Suche

Bei „Datenbank" wählt man diejenige aus, in der man recherchieren will.
Voreinstellung: Titeldaten.

Das Pulldown-Menü enthält in der Titeldatei (BVB01):

  • Titel (Stichwort)   WTI
  • Titelanfang   TIT
  • Personen (Stichwort)   WPE
  • Körperschaft (Stichwort)   WKO
  • Schlagwörter(Stichwort)   WSW
  • Schlagwörter AF   SWW
  • Orte (Stichwort)   WOR
  • Verleger (Stichwort)   WVE
  • Jahr   WYR
  • Standardnummern   INU
  • Notationen   NTN
  • Erscheinungsform   WEF
  • Besitznachweis   WBN
  • Regelwerk   WRW
  • RDA-Inhaltstyp   WINT
  • RDA-Datenträgertyp   WDAT
  • Musikalische Ausgabeform   WMA
  • ID-Nummer (001)   IDN
  • GND-ID (100, 200, 902)   PGI
  • Alle wortindiz. Felder (OS)   WDA
  • Titel (OS)   WOT
  • Personen (OS)   WOP
  • Körperschaften (OS)   WOK
  • Verlagsort (OS)   WOO
  • Verleger (OS)   WOV
  • Serie (OS)   WOS
  • Ausgabevermerk (OS)   WOB

Die hinter den Indexnamen stehenden Codes können für die Suche in der Expertensprache genutzt werden.
Bsp.: Titel (Stichwort) WTI

Trunkierung

Mit * oder ?
Links-, Rechts- oder Mitte-Trunkierung ist möglich, aber nicht gleichzeitig.

Boolesche Operatoren

AND = & = + = Leerzeichen   }
OR = |                                     }   können in ein Feld geschrieben werden
NOT                                        }
oder die Verknüpfungen in der Eingabemaske.

Maskierung (Platzhalter)

# = hier steht entweder ein Zeichen oder keines z.B. colo#r
! = hier steht auf jeden Fall ein Zeichen z.B. mexi!o

Distanzrecherche

n = höchstmögliche Zahl der Distanz zwischen den Wörtern
%n = Distanz, beliebige Reihenfolge der Suchworte z.B. balladen %3 england
!n = Distanz, angegebene Reihenfolge der Suchworte z.B. balladen !3 england
 

2. Multipool-Expertenmodus

Hier ist die einzige Möglichkeit, um gleichzeitig in mehreren Datenbanken zu suchen (= Multipoolsuche).
Sucht man hier ohne die Eingabe von Codes, so sucht man automatisch im WRD-Index. In diesem sind alle Sachtitel, die Personen, die zum Sachtitel zu ergänzenden Urheber, das Erscheinungsjahr und die Schlagwörter enthalten.
Die Abfrage erfolgt ansonsten in Expertensprache, z.B. wsp=ger and wti=geschichte. Die Kürzel für die Suchabfragen finden Sie bei den Indizes für die Titeldaten (BVB01) in der Spalte "Code".

 

3. Mehrere Felder

Bei „Datenbank" wählt man diejenige aus, in der man recherchieren will.
Voreinstellung: Titeldaten.

Darin folgen die Suchfelder: Titel (Stichwort)

  • Personen (Stichwort)
  • Körperschaft (Stichwort)
  • Schlagwörter (Stichwort)
  • Jahr
  • Notationen
  • Systemnummer
  • ID-Nummer (001)

 

Ergebnissets (Ergebnisse der Suchanfragen)

Markieren von mehreren Titeln: Strg + Linke Maustaste

Buttons für die Ergebnissets

Ausgabe --> Ausgabeformat --> Katalogkarte
--> Feldnummern
--> Feldnamen
--> Vollformat
--> Vorgang --> Drucken
--> E-Mail senden
--> Speichern
Löschen löscht das markierte Set
Speichern (S.) Speichern auf dem Server der Verbundzentrale (nur für Administratoren sinnvoll). Einen Namen für die Datei eingeben + OK
Laden (S.) Laden vom Server (abgespeicherte Suchergebnisse abrufen) Namen der gesuchten Datei eingeben + OK
Ansicht Anzeige des Suchergebnisses

 

Modifizieren

Hier kann man für ein markiertes Suchergebnis die Treffermengen einschränken.

Verknüpfen

Damit kann man zwei oder mehrere Ergebnissets miteinander verknüpfen.
„1. Set, aber nicht 2." sucht nach allen Titelsätzen, die die Stichwörter aus dem Set 1, aber NICHT die Stichwörter des 2. Sets enthalten.

 

3.3 [I] Indexsuche

  • Datenbank auswählen.
  • Indexliste auswählen.
  • Suchwort eingeben.

Anzeige: gesuchter Begriff UND der Eintrag davor.
Links: Anzahl der Dokumente. „5000+" = mehr als 5000.
In Normdateien: TMP01 = Ansetzungsform
TMP02 = Verweisungsform

Buttons für die Indexsuche

Details Detaillierte Informationen zum gewünschten Datensatz
Speich. unter Für eine Kurzliste oder markierte Titel kann ein Set-Name vergeben und das Ganze im Ergebnisset gespeichert werden.
Korrigieren im B3Kat ohne Funktion
Anzeige korr. im B3Kat ohne Funktion
Normdaten nur für Normdaten-Redakteure
Ansicht Anzeige der Suchergebnisse
Kurzanzeige im B3Kat ohne Funktion
--> Katalog. Aktuellen Datensatz oder bis zu 20 markierte Zeilen aus einer Kurzliste ins Katalogisierungsmodul schieben

 

3.4 [A] Ansicht

Buttons für die Ansicht rechts oben (Kurzliste, Ablage, Kurzanzeige)

1. Kurzliste

Sortieren Nach Autor, Titel oder Jahr in 2 Stufen möglich, ebenso Wahlmöglichkeit zwischen absteigend oder aufsteigend  
Speichern unter Für eine Kurzliste (oder markierte Titel daraus) kann ein Set- Name vergeben und das Ganze in den Ergebnissets angezeigt werden  
Ausgabe --> Ausgabeformat --> Katalogkarte
--> Feldnummern
--> Feldnamen
--> Vollformat
--> Vorgang --> Drucken
--> E-Mail senden
--> Speichern
Ablage Ablegen in der Registerkarte „2. Ablage" (bleibt bis zum Ende der Anwendung gespeichert)
--> Katalog. Aktuellen Datensatz oder bis zu 20 markierte Einträge aus einer Kurzliste ins Katalogisierungsmodul schieben

 

Funktion „Gehe zu: …"

Mehrere Treffer in einer Kurzliste kann man sich sortieren lassen. Ausgehend von der Sortierung kann man über die Funktion „Gehe zu…" an eine bestimmte Stelle der Kurzliste springen (z.B. Sortierung nach Jahr und „Gehe zu… 2001").


2. Ablage

Aus der Kurzliste abgelegte Titel (dort mit dem Button Ablage).

Speichern Dauerhafte Speicherung auf dem eigenen PC
Laden Laden der auf dem eigenen PC gespeicherten Aufnahmen
Leeren Leeren der gesamten Ablage
Löschen Löschen von markierten Titeln in der Ablage
Ausgabe --> Ausgabeformat --> Katalogkarte
--> Feldnummern
--> Feldnamen
--> Vollformat
--> Vorgang --> Drucken
--> E-Mail versenden
--> Speichern
--> Katalog. Aktuellen Datensatz oder bis zu 20 markierte Einträge aus einer Kurzliste ins Katalogisierungsmodul schieben

 

3. Kurzanzeige

Im B3Kat ohne Funktion.

 

Buttons für die Einzelanzeige (rechts unten)

1. Vollformat

Anzeige mit einer Auswahl der MAB2-Felder. Vorangestellt ist bei Eigenbesitz der eigene Besitznachweis.

<<   >> Blättern innerhalb einer Liste
Lokalisieren Den angezeigten Datensatz in einer anderen Datenbank recherchieren
Verwandt Alle im Verbund in dieser Kategorie mit diesem Eintrag vorhandene Sätze (Zeile markieren, nur für Felder, zu denen Indexlisten aufgebaut wurden)
Index Indexliste zum Zeileneintrag (Zeile markieren, nur für Felder, zu denen Indexlisten aufgebaut wurden)
Extern Wenn im Feld „Externe Dat." eine Internetadresse steht und man dieses Feld markiert so wird durch das Klicken auf diesen Button die entsprechende Internetseite angezeigt
Verknüpft Wird angezeigt wenn man eines der Felder „Link zur Serie", „Stück", „Band", „Übergeordnet", „Enthält" oder „In" markiert. Man kann sich dann die verknüpften Sätze im
Vollformat anzeigen lassen
Exemplare Anzeige von Exemplardaten, die im Verbund abgelegt wurden (Bibliotheken ohne Lokalsystem, auf BVB60)
--> Katalog. Aktuellen Datensatz ins Katalogisierungsmodul schieben
--> Exempl. Zum Anlegen von Lokalsätzen (nur für Bibliotheken ohne Lokalsystem)

 

2. Katalogkarte

Anzeige im Format einer Katalogkarte. Hier sind alle Besitznachweise der besitzenden Bibliotheken angegeben.

3. Feldnummern

Anzeige im MAB-Format. Ansicht der Besitznachweise: ganz unten in den Feldern LOW (Abkürzung für Local OWner). In den CAT-Feldern sieht man, wann welche Bibliothek einen Datensatz bearbeitet hat.

4. Feldnamen

Anzeige im MAB-Format mit Bezeichnung der Felder.

4. Katalogisierung

4.1 Einführung

Felder in der Satzschablone

Rot Blau Blau Rot Schwarz
Feldbezeichnung MAB2-Feldcode MAB2-Indikator Aleph-spezifisches Unterfeld Feldinhalt
ID Datensatz 001   a

Identifikationsnummer des Datensatzes; stellt Titel-Titel-Verknüpfungen her, z.B. Serie-Stücktitel, Stücktitel-Normdaten

Regionale ID 026   a Verbundübergreifende Identifikationsnummer, die in allen deutschen Verbünden gleich sein sollte

 

Über der abgespeicherten Titelaufnahme finden Sie in der Katalogleiste das Format, die Systemnummer, ggf. verkürzte Angaben zum Verf. und Titel.
Beispiel:

Registerkarten (rechts unten)

1. Nachrichten
Hinweise und Fehlermeldungen beim Abspeichern bzw. Prüfen eines Satzes.


2. Feldhilfe
Hilfe zu dem Feld, das Sie im obigen Katalogisat mit dem Cursor angeklickt haben. Erklärung der Feldbezeichnung, der zulässigen Indikatoren und Unterfelder.


3. Browser
Im B3Kat nicht genutzt.


4. Lokalsätze
Nur für Bibliotheken ohne Lokalsystem!


5. Objekte
Digitale Objekte: Inhaltsverzeichnisse, Bilder.

 

4.2 Anlegen von Datensätzen

4.2.1 Katalogisierung mit Satzschablonen = Templates

- Katalogisierung
    - Satzschablone öffnen

(oder    oder STRG + A)

BVB01 0_mono-kurz Monographie (Bestellkatalogisat)
1_mono-lang Monographie (sehr umfangreich)
2_mehrtMon Hauptsatz für mehrteilige Monografie
3_TaT Teil mit abhängigem Titel (Band)
4_reihe Hauptsatz für monografische Reihe (Serie)
5_aufsatz-onl Online-Aufsatz (Unselbständiges Werk)
6_aufsatz Aufsatz (Unselbständiges Werk)
7_onl-res Online-Ressource
8_cd-rom CD-ROM
9_sekundaer Sekundärform
a_sacherschl Sacherschließung (zum Darüberlegen)
a_sacherschl_RDA Sacherschließung RDA (zum Darüberlegen)
b_karte Karte
c_audio-cd Audio-CD
d_dvd DVD-Video
e_noten Noten
m_musikdvd Musik-DVD
o_online-Reihe Hauptsatz für monografische Online-Reihe (Serie)
v_video Videocassette
z_origschr Originalschrift-Kategorien (zum Darüberlegen)
z_origschr_all Umfangreiche Originalschrift-Kategorien (zum Darüberlegen)
BVB18 1a_Person Personensatz für die Formalerschließung
1b_PersoenlName Persönlicher Name für die Formalerschließung
1c_Familie Familie für die Formalerschließung
2_Geo Gebietskörperschaft für die Formalerschließung
2_Koerp_s selbständige Körperschaft für die Formalerschließung
2_Koerp_us unselbständige Körperschaft für die Formalerschließung
2_Konferenz Konferenz für die Formalerschließung
3a_WerkPerson_FE Werksatz mit Person als geistigem Schöpfer (Formalerschließung)
3b_WerkKoerp_FE Werksatz mit Körperschaft als geistigem Schöpfer (Formalerschließung)
3c_Werk_FE Werksatz bei anonymem Werk (Formalerschließung)
9A_Person Person für die Sacherschließung
9B_PersoenlName Persönlicher Name für die Sacherschließung
9_Familie Familie für die Sacherschließung
9_Geo Geografikum für die Sacherschließung
9_GeoBauw Geografikum (Bauwerk) für die Sacherschließung
9_Geo_rswk Geografikum nach RSWK
9_HWS_Sachb Hinweissatz für die Sacherschließung
9_Koerp_s selbständige Körperschaft für die Sacherschließung
9_Koerp_us unselbständige Körperschaft für die Sacherschließung
9_Konferenz Konferenz für die Sacherschließung
9_Sachb Sachbegriff für die Sacherschließung
9_WerkKoerp_SE Werksatz mit Körperschaft als geistigem Schöpfer (Sacherschließung)
9_WerkPerson_SE Werksatz mit Person als geistigem Schöpfer (Sacherschließung)
9_Werk_SE Werksatz bei anonymem Werk (Sacherschließung)
9m_WerkKoerp_Mus_SE Werksatz der Musik mit Körperschaft als geistigem Schöpfer (Sacherschließung)
9m_WerkPerson_Mus_SE Werksatz der Musik mit Person als geistigem Schöpfer (Sacherschließung)
9m_Werk_Mus_SE Werksatz der Musik bei anonymem Werk (Sacherschließung)
m_UrhWerk_Mus_FE Urheberwerk für die Formalerschließung - Musik
m_VerfWerk_Mus_FE Verfasserwerk für die Formalerschließung - Musik

Die Satzschablonen erscheinen alphabetisch, und zwar zuerst die verbundweiten und dann die lokalen. Das Feld 076 wird für die Bezeichnung der Satzschablonen genutzt und wird beim Abspeichern des Satzes gelöscht.
Man wählt die gewünschte Schablone aus und klickt auf Öffnen.

4.2.2 Katalogisierung ohne Schablone

- Katalogisierung
   - Neuer Satz
Hier muss man zunächst das Satzformat auswählen und die Satzkennung bestätigen, dann erhält man einen leeren Bildschirm.


4.2.3 Aufnahme kopieren

Bestehende Aufnahme suchen. Dann:
- Katalogisierung
   - Aktuellen Satz duplizieren
oder STRG + N
Datenbank auswählen, in der der Satz erzeugt werden soll und OK

Danach unbedingt:
- Bearbeiten
   - Satz angleichen
oder ALT + 8
      - bei Kopie aus den Fremddaten: „Felder löschen bei Fremddaten" markieren und OK .
      - bei Kopie aus BVB01: „Felder löschen bei Kopie aus BVB01" markieren und OK .
Der neue Satz ist jetzt von jeglichem überflüssigem Ballast befreit und Sie müssen nur noch die notwendigen Korrekturen durchführen und ihn dann abspeichern. Falls es sich um eine RAK-Aufnahme handelt, die in eine RDA-Aufnahme umgewandelt werden soll ist vor dem Abspeichern noch 4.2.4 zu berücksichtigen.

4.2.4 RAK-Aufnahme an RDA angleichen
Kopierte und angeglichene Aufnahme (s. 4.2.3) weiter bearbeiten mit:
- Bearbeiten
   - Satz angleichen
oder ALT + 8
      - „RAK-Aufnahme anpassen an RDA" markieren und OK .
Danach:
- Bearbeiten
   - Details aus Satzschablone
oder STRG + E
      - passende Satzschablone auswählen (z.B. "00RDA0_mono-kurz.mrc" und OK .
Nun müssen Sie nur noch die notwendigen Korrekturen durchführen und den Satz dann abspeichern.


4.3 Bestehende Datensätze öffnen

4.3.1 Satz vom lokalen Laufwerk öffnen

Menü „Katalogisierung"
→ Satz vom lokalen Laufwerk öffnen.

4.3.2 Satz vom Server laden

Eingabe der Systemnummer in die Katalogleiste.


4.3.3 Satz aus der Recherche in die Katalogisierung schieben

Über den Button → Katalog.


4.4 Bearbeiten von Datensätzen

4.4.1 Einfügen von neuen Feldern in eine Aufnahme
 

Taste Feld im Menü "Text bearbeiten"

Erklärung

F5 Neues Feld (aus einer Liste) Übernahme aus einer Liste. Diese ist nummerisch und dann alphanummerisch nach Feldern geordnet.
F6 Neues Feld (benutzerdefiniert) Es öffnet sich eine neue Zeile, in die man manuell die Feldnummer und den Indikator einträgt.



4.4.2 Feld löschen

Taste Feld im Menü "Text bearbeiten" Erklärung
STRG + F5 Feld(er) löschen Feld löschen

 

4.4.3 Bearbeiten von Unterfeldern in einer Aufnahme

Taste Feld im Menü "Text bearbeiten" Erklärung
F7 Neues Unterfeld Einfügen eines neuen Unterfeldes. Cursor muss in der Zeile des Feldes stehen, zu dem das Unterfeld hinzugefügt werden soll.
STRG + F7 Unterfeld(er) löschen Löschen eines Unterfeldes.

 

4.4.4 Formularfelder

Für Felder, in denen codierte Angaben stehen, sind zur einfachen Bearbeitung sogenannte Formulare hinterlegt.
Es handelt sich um die Felder:

030 Codierte Angaben zum Datensatz
050 Datenträger
051 Veröffentlichungsspezifische Daten zu begrenzten Werken
052 Veröffentlichungsspezifische Daten zu fortlaufenden Sammelwerken
057 Materialspezifische Codes für Mikroformen

Das Formularfeld öffnet man mit STRG + F.

4.4.5 Externe Verknüpfung (Internetadresse in die Aufnahme einfügen)

Feld 655 anlegen.
- Bearbeiten
   - URL-Aufruf
oder ALT + 9
URL eingeben und Start anklicken. Wenn die richtige Site gefunden wurde: OK
Die URL wird in Feld 655 übernommen.

4.4.6 Feld übernehmen aus …

Taste Feld im Menü "Bearbeiten" Erklärung
F3 Feldindex aktuelle Datenbank Indexliste wird aufgeblättert; z.B. HST
STRG + F3 Feldindex andere Datenbank Indexliste wird aufgeblättert; z.B. Personen
F4 Unterfeld-Index aktuelle Datenbank Indexliste wird aufgeblättert
STRG + F4 Unterfeld-Index andere Datenbank Indexliste wird aufgeblättert
STRG + F8 Unterfeldoptionen
Auswahlliste wird aufgeblättert, z.B. Sprachencode, Allgemeine Materialbenennung
ALT + F9 URL-Aufruf Nur in Feld 655: Anzeige der Internetseite



4.5 Speicherung von Datensätzen

4.5.1 Vorübergehendes Abspeichern von angefangenen Aufnahmen

- Katalogisierung
   - Lokal speichern = die Aufnahme ist unter NEW… gespeichert (bis zu 999 Sätze)
Ein mit einem „*" versehener Satz wurde seit der letzten Änderung noch nicht gespeichert.

4.5.2 Vorübergehendes Abspeichern von allen angefangenen Aufnahmen

- Katalogisierung
   - Alles lokal speichern = die Aufnahmen sind unter NEW… gespeichert (bis zu 999 Sätze)

4.5.3 Auf dem Server und lokal speichern

- Katalogisierung
   - Auf dem Server und lokal speichern
oder STRG + L
oder

Mögliche Katalogisierungsstufen (bei Neuaufnahmen und Korrekturen)

Stufe 1

Aufnahmen ohne Autopsie, Bestellkatalogisate,
Retrokatalogisierung

Stufe 3 Umwandlung von RAK-Aufnahmen in RDA-Aufnahmen ohne Autopsie
Stufe 5 Aufnahmen mit Autopsie
Stufe 8 Normdaten

 

Katalogisierungsstufen, die darüber hinaus vorliegen können
Stufe 2 Fremddaten
Stufe 3 IFK- oder Quartkatalog-Aufnahme der BSB
Stufe 4 Daten aus dem Offline-Verbund



4.6 Besitznachweise im Verbundkatalog

Besitznachweise anlegen

- Bearbeiten
   - Lokalen Besitzer ansehen
oder F10
oder
Es öffnet sich die „Liste der lokalen Besitzer".
Neu anklicken.
Nun erscheint die Zweigstelle, für die man die Berechtigung hat. Diese mit Neu bestätigen. Dann Beenden anklicken.
Das Anlegen von Besitznachweisen ist sowohl in der Katalogisierung als auch in der Recherche möglich.


4.7 Darstellung von Nichtsortier- und Sonderzeichen

4.7.1 Nichtsortierzeichen

für bestimmte und unbestimmte Artikel z.B. am Anfang des Titels.
Am Anfang des Wortes: <<
Am Ende des Wortes: >>
Bitte nutzen Sie als Eingabeerleichterung in den Titelfeldern STRG + F8
oder –Bearbeiten
              - Unterfeldoptionen

4.7.2 Sonderzeichen

- Katalogisierung
   - Sonderzeichenauswahl
oder STRG + K
oder
 
Unicode direkt eingeben (für Sonderzeichen)
- Bearbeiten
   - Unicodewert eingeben
oder F11
Dann die 4 Ziffern des Unicode eingeben.
Zu finden unter: http://www.unicode.org/charts


4.8 Plausibilitätsprüfung

Meldungen in grün (mit ?): Ignorieren ist möglich, sollten aber gelesen
und ggf. korrigiert werden
Meldungen in rot (mit !): Müssen korrigiert werden


4.9 Dublettenkontrolle

Die Dublettenkontrolle prüft standardmäßig die Felder „1. Person", „Titel", „Jahr", „Verleger" und ISBN oder ISSN, ggf. „Bandzählung" und „ID Überordnung".


4.10 Einbeziehung von Normdaten

Für das Erfassen von Sätzen einer Normdatei verbindet man sich mit der entsprechenden Datenbank.
Zum Korrigieren oder neu Anlegen eines Normdatensatzes ist es nicht erforderlich, mit der entsprechenden Normdatei verbunden zu sein. Merkt man also mitten in der Aufnahme, dass eine Person, für die man eine Eintragung machen muss, nicht vorhanden ist, kann man eine neue Verbindung zu BVB18 herstellen und den Personensatz neu anlegen. Der Titel-Satz bleibt inzwischen bestehen.
Es können aber nur Datensätze bis zur Katalogisierungsstufe 5 korrigiert werden.


4.11 Löschung von Datensätzen

4.11.1 Satz auf dem Server löschen

- Text bearbeiten
    - Satz auf dem Server löschen
oder STRG + R
Es können nur Sätze ohne Besitznachweise bzw. Bandsätze gelöscht werden.

4.11.2 NEW*-Sätze löschen

- Katalogisierung
   - NEW*Sätze löschen
Damit werden alle mit NEW beginnenden Sätze gelöscht.

4.11.3 Herholen von vorübergehend gespeicherten Aufnahmen (NEW-Sätze)

- Katalogisierung
    - Satz vom lokalen Laufwerk öffnen

4.11.4 Speicherung eines Katalogisats auf dem eigenen PC auf Dauer

- Katalogisierung
   - Lokal umbenennen = hier neuen Namen vergeben


4.12 Titel-Titel-Verknüpfungen

Serie - Stücktitel 453 ID des 1. Gesamttitels
mehrbändiges Werk 010 ID Überordnung
Quelle - unselbständiges Werk 599 Standardnummer der Quelle

 

4.12.1 Serien und Stücktitel

Serie über die entsprechende Schablone katalogisieren. Dann:
- Bearbeiten
   - Neuen Satz ableiten
oder ALT + 7
       „Stücktitel" anwählen und auf OK klicken.
Nun erscheint eine Schablone zum Stücktitel mit der Serienverknüpfung.
Die Felder 410 und 412 (Ort und Verlag) sowie die Felder 451 (1. Gesamttitel Vorlageform)
und 453 (IDNr. 1. GT) sind schon belegt. Ort und Verlag sollten noch mal überprüft werden.
Man muss nun noch die Zählung in die Kategorie 451 (nach dem Titel der Serie und nach Spatium Semikolon Spatium) eingeben, 455 und 456 werden beim Abspeichern als Vorschlag maschinell ergänzt.

4.12.2 Mehrteilige Monografien

Mehrteilige Monografie über die entsprechende Schablone katalogisieren. Dann:
- Bearbeiten
   - Neuen Satz ableiten
oder ALT + 7
      „Band (mehrbändig)" anwählen und auf OK klicken.
Nun erscheint eine Schablone zum Band mit der Verknüpfung zur mehrteiligen Monografie.
Es müssen die Felder 089 (Bd. Vorlageform) und 090 (Bd. Sortierform) ausgefüllt werden.

4.12.3 Aufsätze in Monografien und Zeitschriften

Selbständiges Werk über die entsprechende Schablone katalogisieren. Dann:
- Bearbeiten
   - Neuen Satz ableiten
oder ALT + 7
      „Aufsatz" anwählen und auf OK klicken.
Nun erscheint eine Schablone zum Aufsatz, in die bestimmte Angaben aus der Quelle bereits übernommen wurden.

4.12.4 Aufsätze in Online-Ressourcen

Online-Ressource über die entsprechende Schablone katalogisieren. Dann:
- Bearbeiten
   - Neuen Satz ableiten
oder ALT + 7
      „Online-Aufsatz" anwählen und auf OK klicken.
Nun erscheint eine Schablone zum Online-Aufsatz, in die bestimmte Angaben aus der Quelle bereits übernommen wurden.


4.13 Satzschablonen

4.13.1 Erstellen von lokalen Satzschablonen

Vorhandene Satzschablone aufrufen oder ein Katalogisat anlegen und die gewünschten Felder einfügen (dabei auf die richtige Reihenfolge achten!). Es können dabei auch einzelne Felder ausgefüllt werden. Dann:
- Katalogisierung
   - Satzschablone lokal erstellen
      Dateinamen eingeben und OK.

Erstellte Satzschablonen liegen unter:
- ALEPH500
   - CATALOG
      Template: Nur hier können sie gelöscht werden
Über
- Katalogisierung
   - Satzschablone öffnen
können Sie Ihre lokale Satzschablone jederzeit wieder aufrufen.

4.13.2 Details aus Satzschablone

Durch:
- Bearbeiten
   - Details aus Satzschablone
oder STRG + E
richtige auswählen und Öffnen
können Sie mehrere fehlende Felder in eine Katalogaufnahme einfügen, und zwar in folgenden Fällen:

  • Felder fehlen in abgeleiteten Schablonen (s. 4.12 Titel-Titel-Verknüpfungen)
  • Versehentliches Löschen von noch nicht belegten Feldern während der Katalogisierung durch Betätigen der Enter-Taste
  • Ergänzung von Sacherschließungsdaten

Die schon eingegebenen Daten bleiben dabei erhalten.


4.14 Zusätzliche Optionen

4.14.1 Ansicht im Vollbild
Über Klicken auf das Symbol  wird der rechte obere Rahmen nach unten vergrößert. Durch einen weiteren Klick erfolgt eine Vergrößerung auf den ganzen Bildschirm.
Noch ein weiterer Klick bringt die ursprüngliche Anzeige zurück.

4.14.2 Zwei-Satz-Ansicht
Durch das Anklicken des Buttons  kann man sich zwei Sätze nebeneinander anschauen.

4.14.3 Satz in Recherche anzeigen
Durch das Anklicken des Buttons  kann man sich den gespeicherten bibliographischen Satz in der Recherche anschauen.

5. Wichtige F-Tasten

F3 Feldinhalt übernehmen aus Feldindex der aktuellen Datenbank
STRG + F3 Feldinhalt übernehmen aus einer anderen Datenbank
F5 Neues Feld aus einer Liste
STRG + F5 Feld löschen
F6 neues Feld benutzerdefiniert
F7 Unterfeld einfügen
STRG + F7 Unterfeld löschen
STRG + F8 Unterfeldoptionen (z.B. Feld 037 Sprachencode)
STRG + F Hilfepanel Codierungen. Vorhanden u.a. bei den Formfeldern:
030 Codierte Angaben
050 Datenträger
051 Veröffentlichungsvermerk Monographien
052 Veröffentlichungsvermerk Fortsetzungen
057 … Materialspezifische Codes für Mikroformen
STRG + P Drucken

 

Nach oben