Suche in über Z39.50 erreichbaren Datenbanken

Stand: 06/2019

Allgemeine Hinweise für Z39.50-Datenbanken

  • Generell können die Antwortzeiten lang sein (abhängig von Tageszeit und Datenbank).
  • Allgemeine Suchanfragen, die große Treffermengen erzeugen, führen oftmals zu Fehlermeldungen aus den Datenbanken.
  • Modifizierungen, Set-Verknüpfungen und Sortierung von Ergebnismengen sind nicht möglich.
  • Bei mehrbändigen Werken und Gesamttiteln gibt es generell keine Verknüpfungen zwischen dem h-Satz und den u-Sätzen, eine Suche nach den u-Sätzen ist nur über die ISBN oder einen spezifischen Sachtitel des Bandes möglich.
  • Eine Suche über die Index-Suche ist fehlerhaft für GBV, HEBIS und SWB (Index wird nur teilweise aufgebaut).
  • Aleph unterstützt zwar die Erfassung, Recherche und Anzeige von Originalschriften, allerdings ist keine Zeichenkonvertierung für die Suchbegriffe bzw. die Eingabe über Z39.50 vorgesehen.
    Zusätzlich hat die Z39.50-Gate-Schnittstelle eine gemeinsame Konfiguration, die gültig für alle Datenquellen sein muss, weil das Pull-down-Menü für die XXX-Z39-Datenbanken nur einmal vorhanden ist. Neue Definitionen, die exklusiv für eine Datenquelle vorkommen, führen zu Fehlermeldungen bei Recherchen in den anderen Datenquellen.
    Eine Recherche mit originalschriftlichen Zeichen über Z39.50 ist daher im Client nur sehr schwer bis gar nicht zu realisieren.
  • [Seit April 2012 ist die DNB aus B3Kat heraus nicht mehr über Z39.50 erreichbar! Zur Übernahme von DNB-Titelaufnahmen stehen die SRU-Schnittstelle bzw. die BVB02 (Fremddaten) zur Verfügung. Die Fremddaten sind wie die Titeldaten indexiert, s. Indexierung und Suche in Aleph-K]

Multipool-Expertenmodus:

Multipoolsuche über den Basisindex: (Index "Alle Felder")

Die Suche erstreckt sich über die im WRD-Index ausgewerteten Felder. Die Eingabe eines Index-Codes ist nicht notwendig und die Suchbegriffe werden automatisch mit UND verknüpft.

Datenbank BVB02 GBV HEBIS HBZ OBV SWB WorldCat WorldCat OS
Suche über "Alle Felder" ok ok ok ok ok ok Umlaute dürfen nicht aufgelöst werden Umlaute dürfen nicht aufgelöst werden


Vorsicht bei Umlauten! Zur Veranschaulichung der Umlautproblematik hier ein Beispiel:

gehörlosenpädagogik gehoerlosenpaedagogik gehorlosenpadagogik
K10plus 377 K10plus 377 K10plus 377
HBZ 98 HBZ 98 HBZ 0
HEBIS 73 HEBIS 73 HEBIS 0
SWB 193 SWB 193 SWB 0
WorldCat 1.634.663 (!) WorldCat 1 (!) WorldCat 483

 

Multipool-Suche über die Expertensprache:

Die Suchanfrage wird mit Hilfe von Index-Codes (s. Indexierung und Suche in Aleph-K) und Booleschen Operatoren formuliert.

z.B. wti=Mathematik and per=Gauss

Bei den Datenbanken, auf die per Z39.50 zugegriffen wird, ist der Umfang der Indexierung jedoch unterschiedlich, wie die folgende Tabelle zeigt:

Indices beim Zugriff auf fremde Datenbanken mittels Z39.50-Gate
Suche   HBZ K10
plus
KOBV OBV HEBIS SWB GBV-
VD17
GBV
-
IKAR
World
Cat
World
Cat
OS
WTI Titel (Stichwort x x x x x x x x x x
TIT Titelanfang x x x x x x x x x x
PER Personen x x x x x x x x x x
WPE Personen (Stichwort) x x x x x x x x x x
KOE Körperschaft x x x x x x x x x x
WKO Körperschaft (Stichwort) x x x x   x x x x x
WKN Kongress (Stichwort)   x                
WSW Schlagwörter (Stichwort) x x x x x x x x x x
SWW Schlagwörter x                  
SWK SW-Ketten     x x            
IID Identifier x x x x x x   x    
INU Standardnummer x x x x x x x x x x
WNU Weitere Nummern x x x x x x   x x x
IDN ID-Nummer   x x x x   x x x x
WYR Jahr x   x x x x        
WRD ANY x x x x x x x x x x
025 ZDB-Nummer x                  

 

Einfache Suche:

Für Datenbanken, die über "Z39.50" angeboten werden, werden nur wenige Indizes angeboten - dargestellt am Beispiel des HBZ:

Aleph-Screenshot Einfache Suche (HBZ)

Mehrere-Felder-Suche:

Hier finden sich ähnliche Verhältnisse wie bei der "Einfachen Suche". Es wird nur ein "Kernset" von Titelstichwort, Personenstichwort, Körperschaftsstichwort und ID-Nummer angeboten.

Erläuterungen zu den einzelnen, über Z39.50 erreichbaren Datenbanken:

  • K10plus:
    Medienbestände des GBV (Gemeinsamer Bibliotheksverbund der Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) und des SWB (Südwestdeutscher Bibliotheksverbung: Baden Württemberg, Saarland und Sachsen)
  • HBZ  - Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen:
    Medienbestände der Verbundbibliotheken in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz
  • HEBIS - Hessisches Bibliotheks- und Informationssystem
  • OBV:
    der Österreichische Bibliothekenverbund ist der größte nationale Verbund universitärer, wissenschaftlicher und administrativer Bibliotheken des Landes
  • SWB - Südwestdeutscher Bibliotheksverbund:
    Medienbestände von Bibliotheken aus den Regionen Baden-Württemberg, Saarland und Sachsen sowie aus weiteren Spezialbibliotheken aus anderen Bundesländern 
  • WorldCat:
    die weltgrößte bibliografische Datenbank.
Nach oben