Überregionale Identifikationsnummer (MAB2-Feld 026_)

Stand: 04/2012

1. Die "Überregionale Identifikationsnummer 026_"
2. Umgang mit Feld 026_ in B3Kat

 

 

1. Die "Überregionale Identifikationsnummer 026_"

Seit 2007 gelten offizielle verbundübergreifende Festlegungen und Standards zur Kooperativen Katalogisierung, die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Verbundsysteme erarbeitet wurden.

Die Ziele sind hierbei

  • der gegenseitige Datentausch zwischen den Verbünden über das Z39-50-Protokoll (Aleph-Multipool-Recherche und Datenübernahme in die BVB01 Titeldatenbank)
  • die verbundübergreifende Nachnutzung eines einmal erstellten Katalogisats und dessen Anreicherungen (catalog enrichment)
  • eine gewisse Harmonisierung der Erfassungsregeln und Verbundkonventionen.


In allen Verbünden erhalten die Titeldatensätze eine einheitlich strukturierte verbundübergreifend eindeutige ID-Nummer, die im MAB2-Feld 026_ gespeichert wird. Durch die Zuordnung einer eindeutigen Identifikationsnummer zu einem Datensatz entsteht ein überregional gültiges Kennzeichen.
Dieser Identifier kann als Anker für nachträgliche Anreicherungen und Korrekturen zu einer Titelaufnahme genutzt werden (Batchlieferungen).
In B3Kat kann aktuell mit folgenden Anreicherungsdaten aus den beteiligten Verbünden gerechnet werden: zu erwartende Kataloganreicherung (Stand: 05/2013) pdf-Icon.

Die Überregionale Identifikationsnummer 026_ besteht aus einem dreistelligen Buchstabenkürzel gefolgt von einer alphanumerischen Zeichenfolge.
Bei der Erst- bzw. Eigenkatalogisierung im jeweiligen Verbund wird die Nummer beim Speichern des Datensatzes erzeugt.
An dem einleitenden Buchstabencode ist die Institution zu erkennen:

Datenbank Feld 026_ beginnt mit:
BVB (Bibliotheksverbund Bayern), System: Aleph, gemeinsame Verbunddatenbank B3Kat zusammen mit dem KOBV BVB...
gefolgt von der ID-Nummer aus Feld 001 (z.B. BVBBV017890377)
DNB (Frankfurt/Main, Leipzig), System: PICA DNB...
GBV (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein), System: PICA GBV...
HBZ-Verbund (Nordrhein-Westfalen, Rheinland), System: Aleph HBZ...
HEBIS (Hessen, System: PICA HEB...
KOBV (Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin Brandenburg), System: Aleph KBV...
OBV (Österreich), System: Aleph OBV...
SWB (Baden-Württemberg, Pfalz, Saarland, Sachsen), System: PICA BSZ...
ZDB (Zeitschriftendatenbank), System: PICA ZDB...


Das Feld 026_ mit der Überregionalen Identifikationsnummer gibt es in B3Kat erst seit dem Frühjahr 2007. In allen älteren Datensätzen in der Titeldatenbank (BVB01) ist es nicht enthalten, wird aber generiert, wenn eine solche Aufnahme korrigiert wird. In älteren Fremddatenaufnahmen im Fremddatenpool (BVB02) fehlt das Feld ebenfalls - diese Aufnahmen erhalten eine neue Überregionale Identifikationsnummer, wenn sie in der Katalogisierung genutzt werden.
Bitte beachten Sie, dass bei Übernahmen aus der BVB02 die ID-Nummern der eingespielten Aufnahmen einiger Anbieter in Feld 025 (mit entsprechendem Indikator) stehen.

Fremddatenpool BVB02: Titeldatenbank (seit 2007: Deutsche Nationalbibliographie inkl. Reihe M + Neuerscheinungsdienst, Library of Congress; seit 2004: Aux Amateurs de Livres, Casalini Libri; Deutsche Bücherei Leipzig (1913 - 1952), Staatsbibliothek Berlin Preußischer Kulturbesitz (1841 - 1952)



2. Umgang mit Feld 026_ in B3Kat

Achtung: Die Überregionale Idenitifikationsnummer soll während der gesamten Lebenszeit eines Katalogisats zur eindeutigen Identifizierung dienen - sie darf deshalb nicht gelöscht und nicht verändert werden!

Wenn Sie allerdings eine Aufnahme innerhalb der Titeldatenbank (BVB01) kopieren und damit einen neuen Datensatz erstellen, muss Feld 026_ gelöscht werden, damit für diesen neuen Datensatz auch eine neue Überregionale Identifikationsnummer erzeugt werden kann.

2.1. Übernahme von Fremddaten

Wenn Sie eine Fremddatenaufnahme via Z39.50 direkt aus einer externen Quelle nutzen und zwar für genau die entsprechende Ausgabe, dann verwenden Sie die Funktion "Katalogisierung - Aktuellen Satz duplizieren" und anschließend "Bearbeiten - Satz angleichen - Felder löschen bei Fremddaten". Dabei bleibt das Feld 026_ erhalten und die Aufnahme ist für spätere Anreicherungen seitens des Ursprungsverbundes identifizierbar.

Das gilt auch, wenn Sie eine Fremddatenaufnahme als Vorlage für eine Hybridaufnahme (also also einen Datensatz, in dem Druckausgabe und elektronische Version zusammengefasst sind) verwenden. Zusätzliche Sacherschließungs- und Kataloganreicherungsinformationen sind auch in diesem Fall erwünscht.

Wenn Sie aber eine Fremddatenaufnahme nur als Schreibvorlage benutzen um eine andere Ausgabe oder gar ein anderes Werk daraus zu machen, dann müssen Sie zusätzlich noch Feld 026_ manuell löschen, damit es maschinell mit einer neuen Überregionalen Identifikationsnummer besetzt werden kann.

Vereinzelt kann es vorkommen, dass das Feld 026 nach einer Fremddatenübernahme mehrfach vorhanden ist und die Aufnahme nicht abgespeichert werden kann. Bitte in diesem Fall alle 026-Felder löschen.

2.2. Neuaufnahme per Kopie aus der BVB01

Wenn Sie als Vorlage für eine Neuaufnahme einen vorhandenen Datensatz aus der Titeldatenbank (BVB01) kopieren, dann verwenden Sie immer die Funktion "Katalogisierung - Aktuellen Satz duplizieren" und anschließend "Bearbeiten - Satz angleichen - Felder löschen bei Kopie aus BVB01". Damit wird das Feld 026_ gelöscht und beim Abspeichern Ihrer Neuaufnahme wieder mit einer neuen Überregionalen Identifikationsnummer besetzt.

2.3. Eigene Neuaufnahme

Sie machen mit einer Satzschablone eine Neuaufnahme. Beim Speichern wird Feld 026_ automatisch belegt und Ihre Neuaufnahme hat damit eine ganz neue Überregionale Identifikationsnummer.




 

Nach oben